die Startseite von Bilder der Natur
Bilder der Natur - Die Metamorphose der Insekten
Bild der Woche Galerie Spielplatz Tiere Pflanzen Bildarchiv Grußmail Links Impressum

Wunder der Metamorphose der Insekten

eine Libelle schlüpft

Beobachten Sie selbst in 30 Bildern, wie aus der Libellenlarve das fertige Insekt erscheint. Es handelt sich um einen Vierfleck (Libellula quadrimaculata).
Die Fotos enstanden am Vormittag des 21. Mai 2003.
Ähnlich einem Zeitrafferfilm läuft die Bildfolge automatisch ab. Aber Sie können mit den Schaltflächen Einfluß nehmen. In der Anzeige sehen Sie die Bildnummer und dazu wieviel Zeit (Stunden:Minuten:Sekunden) seit dem Beginn des Schlüpfens (Bild 1) vergangen ist.

Anfang zurück vorwärts Ende
Show anhalten
Bild 
Zeit(h:mm:ss)

Libellen machen in ihrem Leben eine Verwandlung (Metamorphose) durch. Es beginnt mit dem Ei, das an einem geeigneten Ort abgelegt wird. Daraus schlüpft die räuberisch im Wasser lebende Larve. Wenn diese ihr Wachstum beendet hat, verwandelt sie sich in das allgemein bekannte Fluginsekt. Dieses "fertige" Tier begibt sich dann auf Partnersuche und mit der Eiablage schließt sich der Kreis.

Am Morgen, wenn es anfängt spürbar warm zu werden, steigt die Libellenlarve an einem Pflanzenstengel aus dem Wasser. Die Larve hat an einem Rohrkolbenblatt einen guten Platz gefunden (Bild 1). Mit den Widerhaken an ihren Beinen hakt sie sich richtig fest, sodaß hinterher die leere Larvenhaut immer noch am gleichen Platz sitzt. Für flüchtige Beobachter ist dann immer noch irgendein Tier am Blatt.

Auf dem Rücken platzt die Larvenhaut. Es bildet sich ein kleiner Spalt (Bild 2-3). Zuerst erscheint der Rücken (Bild 6) und dann der Kopf mit dem großen Komplexaugen (Bild 8). Die Beine sind auch noch ganz weich und elastisch. So lassen sie sich leicht aus der alten Ritterrüstung ziehen. An der Luft erhärten sie dann rasch. Wir können es an der Farbe (anfangs farblos und durchsichtig, am Schluß dann undurchsichtig und fast schwarz) erkennen.

Nach etwa einer halben Stunde hängt das Tier nur noch mit seinem Hinterleib in der Larvenhülle (Bild 18). Irgendwann führt es dann blitzschnell einen Positionswechsel durch und sitzt auf seinem "alten Anzug" (Bild 19). Jetzt wird das Adergeflecht der Flügel langsam gefüllt. Wir können deren deutliche Veränderung von Form und Größe beobachten (Bild 20-27). Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist und die Flügel fest genug geworden sind, werden sie in ihre normale Position gedreht (Bild 28/29). Nun wird durch Zittern der Flugmuskulatur für die nötige Betriebstemperatur gesorgt und die Libelle ist fertig zum Erstflug (Bild 30). Der führt dann sofort steil in die Höhe und schnell entfernt sich der Hubschrauber vom Platz seiner Larvenzeit. An heißen Tagen geht das sehr schnell, da kann es sein, daß vom Beginn des Schlüpfens bis zum Start nur ein bis zwei Stunden vergehen. An kühleren und feuchten Tagen sitzt die Libelle aber eventuell sogar noch über den ganzen Tag und die folgende Nacht auf ihrer Larvenhaut.

Fotos: (c) Werner Voigt 2003, www.bilder-der-natur.de

nach oben nach oben zur vorhergehenden Seiteeine Seite zurück
Urheber AGB Kontakt
Übersicht Informationen und Kontaktadresse
© 2003-2015 by Dipl.-Math. Werner Voigt, D-15366 Neuenhagen  E-Mail mailedvoigt.de